· 

Warum Ernährungsberatung für Hunde ???

 

„Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“

(Hippokrates)

 

Genau so und nicht anders sieht es bei allen Lebewesen aus. Die besten Pillen nützen wenig, wenn die Basis – also die gesunde Ernährung – unpassend ist. Ganz wichtig dabei ist der Aspekt, dass Ernährung durchaus ein sehr individuelles Thema ist. Was der Eine wunderbar verträgt, kann beim Anderen zu gesundheitlichen Problemen führen. Da kann die als vermeintlich gesündeste propagierte Ernährungsform durchaus den genau gegenteiligen Effekt mit sich bringen, wenn man nicht die Individualität des einzelnen Lebewesens berücksichtigt. Das ist beim Menschen so und beim Hund natürlich ganz genau so. Es gibt nicht DAS beste Hundefutter oder DAS beste Fütterungskonzept. Jeder Hund ist anders, hat andere Vorlieben, einen anderen Ursprung, hat eine andere Vorgeschichte bzgl. Erkrankungen, das Alter spielt durchaus eine Rolle und ebenso manchmal auch die Rasse. Deshalb ist es so wichtig, auf sein eigenes Tier zu schauen, wie es was mag, verträgt und wie sich das Futter auf seine Gesundheit auswirkt. Viele wissen, dass bei bestimmten Erkrankungen, durchaus die Ernährung eine sehr große Rolle spielt (zB. Nierendiäten). Aber warum nicht schon im gesunden Zustand darauf schauen und erst warten, bis der geliebte Hund krank wird? Sicher spielt die Genetik, Stress und andere Umwelteinflüsse ebenso eine sehr große Rolle wenn es um Erkrankungen und Lebenserwartung geht. Man hat aber durchaus Möglichkeiten, positiven Einfluss auf die Gesunderhaltung zu nehmen. Ebenso können vorhandene (evtl. auch chronische) Erkrankungen über die Nahrung so weit beeinflusst werden, dass gar keine weiteren Medikationen notwendig sind, bzw. mit der Zeit sogar abgesetzt werden können.

 

   

 

Ich arbeite auch in der Ernährungsberatung grundsätzlich ganzheitlich und beziehe alle möglichen Aspekte wie z.B. jetzige Ernährungsform, evtl. vorhandene Vorerkrankungen, psychische und seelische Gesundheit, vorige und aktuelle Lebensumstände mit ein. Die Ergebnisse bei der Futterfindung unterscheiden sich oft sehr von einander. Der eine Hund kommt besser mit der Rohfütterung zurecht, der Andere benötigt gekochte Schonkost, für Andere gilt es, das richtige Fertigfutter zu finden, viele kommen mit der Allesfütterung am besten klar – das entscheidet immer das Individuum Hund. Ich arbeite gern eng mit dem jeweiligen Halter zusammen, um auf den richtigen Weg zu kommen, damit der jeweilige Hund ein gesundes, glückliches Leben führen kann. Auch die Ernährung nach der Traditionellen chinesischen Medizin lasse ich mit einfließen. Dementsprechend berate ich durchaus auch Markenunabhängig.

   

Einer der wichtigsten Aspekte für mich (und sicher auch für unsere Hunde) ist: Wir haben Hunde! Wir haben alle ganz tolle Hunde – jeder für sich ist doch ein Wunderwerk der Natur. Und: Wir haben KEINE Wölfe! Somit sollten wir auch keine Wölfe füttern, sondern Hunde. Einfach aus Vernunft und Liebe zum Wohle unsere Hunde.

 

Bleibt alle gesund

 

Eure Dörte Renner

 

 

Das Teilen meiner Artikel auf sozialen Medien wie z. B. Facebook sowie auch das Verlinken zu meinen Artikeln ist jederzeit erlaubt, ohne dass dafür meine Genehmigung eingeholt werden muss. Vervielfältigungen oder Nachveröffentlichungen z.B. auf anderen Internetseiten oder auch in gedruckter Form dürfen nur mit meiner schriftlichen Genehmigung erfolgen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0