· 

"Clean Feeding" von Anke Jobi - mein Fazit

Clean Feeding von Anke Jobi – Mein Fazit

 

Nach langem Warten ist in der vergangenen Woche endlich das neue Buch von meiner Ernährungsberater-Kollegin Anke Jobi erschienen. Viele kennen sicher den Begriff „Clean Eating“ aus dem Humanbereich, wobei es um die Ernährung mit reinen und unverarbeiteten Nahrungsmitteln geht. Clean Feeding bezieht sich dabei auf die Fütterung unserer Hunde mit eben solchen reinen und unverarbeiteten Nahrungsmitteln.

 

Wichtig vorab zu erwähnen ist, dass es sich hier weder um ein BARF-Buch noch um sonst eine dogmatisch und allein gültige Fütterungsform handelt, die hier neu aus dem Boden schießt. Ganz im Gegenteil. Anke Jobi räumt mit Mythen und Ammenmärchen auf und zeigt ganz klar auf, was wichtig in der Hundefütterung ist, aber nimmt sicher auch vielen Lesern die ständige Angst, etwas falsch zu machen, wenn man nicht den akribisch genau ausgerechneten Futterplan mit 3g hiervon und 0,5 µg davon befolgt. In der heutigen Zeit und in den vielen Internetforen und Facebook-Gruppen möchte man ja manchmal schon denken, dass der Hund gleich tot umfällt, wenn man es nicht so sondern anders macht. Also: Back to the roots!

 

Anke geht in dem Buch auf die Grundlagen des Clean Feedings ein, erklärt auch für Laien verständlich die Zusammenhänge von Nahrungsmitteln und einer gesunden Darmflora (und wie wichtig diese ist), einzelne Komponenten und ihre Wirkung werden dargelegt und auch wieviel ein Hund davon benötigt – denn Hunde haben schon einen etwas anderen Bedarf als wir Menschen. Allerdings eben auch nicht die, eines Wolfes, was ich ja auch schon lange in meiner Tätigkeit als Ernährungsberaterin immer wieder verdeutliche. Dazu sind auch die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel aufgeführt, welche aber lange nicht das Küchenregal sprengen, wie es manchmal propagiert wird. Die meißten Sachen hat ein Haushalt, in dem frisch gekocht wird, sowieso da.

 

Des Weiteren sind auch noch saisonale Beispielrezepte dabei, für alle, die sich erst jetzt an die Frischfütterung trauen. Was ich sehr schön finde – sie betont immer wieder die Wichtigkeit der Abwechslung der Nahrungsmittel. Ich sage immer, auch uns Menschen wird empfohlen, dass wir uns möglichst Abwechslungsreich ernähren sollen, um so Defizite oder Überversorgungen ausschließen zu können. Da ist dann der Hund doch auch nur ein Mensch. Nichts geht über Abwechslung – nicht wahr?

 

Da ich selber schon seit langer Zeit Allesfütterin bin (hier gibt es Trockenfutter, Nassfutter, Frisches und Gekochtes), muss ich gestehen, dass ich schon auch einen kleinen Funken Voreingenommenheit oder Zweifel vor dem Erscheinen des Buches hatte. Ja – clean feeding und clean eating ist schon eine richtig tolle Sache, ich muss aber selber auch ganz klar für meinen Teil sagen, dass es für mich nicht immer so umsetzbar ist – aus zeitlichen Gründen oder was auch immer. Und ich glaube, dass es durchaus auch vielen anderen Menschen so geht. Aber auch dieses Fünkchen wurde gelöscht. Denn Anke geht am Ende des Buches genau auf diese Problematik ein. Immer alles extrem perfekt machen zu wollen, funktioniert auf Dauer einfach nicht. Mein Standardspruch dazu: alle Extreme fahren früher oder später vor die Wand. Ist vielleicht etwas hart gesagt, aber man bedenke nur mal, dass unschöne äußere Umstände dazu führen, dass der geliebte Hund plötzlich nicht die gewohnten mit Liebe selbst hergestellten Mahlzeiten bekommen kann und dann von heut auf morgen mit Fertigfutter xy zurecht kommen soll. Das könnte zu echten Verdauungsproblemen führen. Wenn es jedoch immer im Speiseplan enthalten ist, kann dieses Problem nicht auftreten. Daher dürfen alle aufatmen und durchaus auch Fertigfutter füttern, wenn sie nicht die Zeit oder die Muße haben – man kann dieses ganz einfach mit gesunden und frischen Nahrungsmitteln ergänzen und aufpeppen und die Hunde freuen sich auch über die geruchliche und geschmackliche Abwechslung.

 

Alles in allem kann ich nur sagen, dass es ein sehr gelungenes undogmatisches Buch ist, welches über die wirklich wichtigen Punkte in der Hundeernährung aufklärt, mit Mythen aufräumt und niemanden an den Pranger stellt - Sachlich und klar verständlich auch für Laien geschrieben, ohne auf Details rumzureiten, die nicht wichtig sind und oft eher der Panikmache dienen. Von mir gibt es somit auf jeden Fall die absolute Leseempfehlung :-)

 

Wer nun Lust auf das Buch hat, kann es HIER ergattern. Viel Spaß beim lesen! :-)

 

Wer mehr über die Autorin erfahren möchte - hier geht es zu ihrer Website --> klick

 

Bleibt alle gesund

Eure

Dörte Renner

von cani-feli

 

 

 

Das Teilen meiner Artikel auf sozialen Medien wie z. B. Facebook sowie auch das Verlinken zu meinen Artikeln ist jederzeit erlaubt, ohne dass dafür meine Genehmigung eingeholt werden muss. Vervielfältigungen oder Nachveröffentlichungen z.B. auf anderen Internetseiten oder auch in gedruckter Form dürfen nur mit meiner schriftlichen Genehmigung erfolgen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0